Microneedling

microneedlingOK

Frax-Microneedling

Bei der  Frax-Microneedling Behandlung werden mit einem  Pen, welcher mit  feinsten Titan Nädelchen bestückt ist, kleinste Mikroperforationen in der Haut erzeugt und Wirkstoffe direkt unter die Hautoberfläche eingeschleust.

Diese mikrofeinen Verletzungen der Haut sind keine Zerstörung des Gewerbes, vielmehr ist es ein Reiz, bzw. die Vortäuschung einer Verletzung, welche eine ganze Reihe von Reparaturmechanismen in Gang setzt. Neben der erheblichen Neuformierung von Kollagen- und Elastinfasern, werden auch neue Kapillaren und Keratinozyten gebildet. Die Haut wird nicht nur dicker, straffer und feiner – auch Pigmentflecken und Narben sind infolge dieses Remodellierungsprozesses sehr effizient behandelbar.

Die durchschnittliche Hautdicke (Epidermis) beträgt ca. 0,4 mm und stellt eine natürliche Schutzfunktion für „Eindringlinge“ dar. Genau dieser Schutzmechanismus ist jedoch eine fast unüberwindbare Barriere zur Aufnahme von Wirkstoffen. Diese Barrierefunktion zu überwinden um Wirkstoffe effizient in tiefes Hautgewebe – bis in die Zelle bringen – stellt seit Jahren eine Herausforderung an die Wissenschaft dar und wurde durch die mikrofeine Perforation in Millisekunden beeindruckend bewiesen.

Gerade die Kombination von hochkonzentrierten biomimetischen aktiven Wirkstoffen, gemeinsam mit dem geballten Reparaturprozess, ermöglicht dies neue Wege in der Hautregeneration.

Als Zusatz zu jeder beliebigen Therapie – Aufpreis von 20,-

 

Microneedling Roller

Der Begriff „kosmetisches Microneedling“ beschreibt einen dynamischen Behandlungsprozess, bei welchem die auf einer Walze angeordneten Nadeln in einer rollenden Bewegung die Haut punktieren. Die Punktion (das minimale Durchstechen) der Haut wird zur Überwindung der Hautbarriere beim Einschleusen von Wirkstoffen genutzt. Dabei handelt es sich um hauchdünne Nädelchen aus Titanium mit einer Länge von 0,5 mm, 0,75 mm, 1,50 mm, integriert auf einer Rolle. Mit dem Gerät können jetzt binnen Minuten große Hautareale mühelos „geneedelt“ werden und die Effizienz des transdermalen einschleusens von Wirkstoffen erheblich steigern. Histologische Untersuchungen von Hautgewebe, das welches mit Nadeln behandelt wurde, ergaben, dass sich nach dem Mikroneedling in der Haut neue Kollagen- und Elastinfasern in erheblichen Mengen formiert hatten. In der Medizin nennt man diesen Behandlungsprozess Collagen-Induktions-Therapie (kurz CIT). Die Behandlungsmethode ist für alle, die unsicher mit apparativer ästhetischer Kosmetik sind oder aus Gesundheitsgründen keine elektrisch betriebenen Geräteanwendungen in Anspruch nehmen dürfen und somit auf eine ästhetisch-apparative-kosmetische Verjüngung der Haut verzichten müssen.

Kurzanwendung 42,- oder als Zubuchung bei beliebiger ARKANA Therapie – Aufpreis von 15,-